1977 war ein Jahr, welches in die Geschichte einging. Elvis Presley "The King" ist gestorben und ich wurde vom Esel an die Wand geklatscht. Und zwar so doll, dass man mich nachher im Bett suchen musste. Ich wurde an einen Kasten gebunden, den sie im Krankenhaus-Jargon auch oft "Brutkasten" nennen. In der Zeit, als ich dort so nichts ahnend dalag - in der Brutstätte, oder wie das Ding hieß... kam ein großer Mann rein. Er suchte irgendwas... später stellte sich dann heraus, dass es mein Opa war, mich suchte und die Brutstätte nicht gleich wahr nahm. Nun, als sich dann nach ein paar Wochen immer noch keine Henne    oben drauf gesetzt hatte, wurde ich nach Hause geschickt. Zu meiner Mama und zu meinem Papa. (das haben sie mir zumindest erzählt - ich suche heute noch Mama Eselin)

Die Jahre vergingen.... ich wurde älter und älter... aber leider nicht reifer. 1984 oder so kam ich in die Schule. Sie hieß "7. Oktober" ... sie wurde nach einem Nationalfeiertag der DDR benannt.  Übrigens ... der  6. Oktober ist auch ein Nationalfeiertag und wird heute noch gefeiert. Da hat meine Mama Geburtstag. Nun... Feiertag nenn ich es deshalb, weil, wenn unsere Familie reihert... ups feiert, dann richtig. *g*

So ... also wieder zurück zu meiner Schulzeit. Ich war immer ganz fleißig und hatte nur Einsen. In Mitarbeit war ich die Beste! Immer! ... - Moment, Entschuldigung, das war die falsche Textvorlage... *wühl*

1994 war dann wieder ein sehr großes und bedeutendes Jahr. Ich beendete meine Schulzeit mit Prüfungen, über die ich mich hier nicht unbedingt auslassen möchte. Ich fand dann auch irgendwann einen Ausbildungsplatz als Kauffrau für Bürokommunikation. Viele sagen schlicht und einfach Tippse dazu.

Ach meiner Ausbildung bekam ich von der hiesigen Firma (die größte Firma von ganz Deutschland)... Arbeitsamt - kurz AA genannt (wie Am Arsch) die Gelegenheit, eine Weiterbildung als Assistentin für digitales Marketing mit Internetanwendungen und Fachmodul Wirtschaftsenglisch (ham wirs jetzt? *puh*) zu absolvieren.

So, nun wissen alle, was für ein fleißiges Mädel ich bin. Schule Schule Schule...

Und doof wie ein Sack Holz bin ich immer noch... was ich immer auf meine tragische Geburt sowie einer traurigen Kindheit schiebe...

Wieso traurig? Na, ganz einfach... wenn man Eltern hat, die gar nicht  Eltern sind (mich hat schließlich ein Esel an die Wand geworfen, den ich übrigens immer noch suche), eine Familie hat, die nur Partys feiern kann und in einem Staat wohnt, wo gesagt wird, dass die schönen Mädchen auf den Bäumen wachsen und ich wie blöde gesucht habe und nicht eines gefunden habe... da ist es wohl berechtigt, den Wortschatz "traurig" zu verwenden! Oder? Revision ist einzulegen binnen einer Woche...

Ich bin nun 29 Jahre jung und wohne seit fast 8 Jahren im Landkreis Hildesheim,  welches der kulturelle Mittelpunkt zwischen Harz und Hannover ist. Es liegt ca. 30 km südlich der niedersächsischen Landeshauptstadt.

Mein Heimatort ist und bleibt aber das Städtchen Brand-Erbisdorf, welches ja im wunderschönen Sachsen liegt (Tipp: Glaub ja nicht auch noch daran und such wie ich diese hübschen Mädels - ist alles nur Fake).

Meine Hobbys  sind u. a. malen, lesen, WiCo, mein Computer, Zeitungen und Einladungs- bzw. Glückwunschkarten zu gestalten, dichten (aber nicht professionell), Musik und vieles mehr...

Nun aber genug von mir, ich hoffe, dass Du etwas interessantes auf meinen Seiten findest und selbstverständlich kannst Du mir jederzeit mailen. Ich freue mich auf jede E-Mail.

zurück